Ballenstedt – Der Bismarckturm bei Opperode

Am Vorabend des Ersten Weltkrieges, im Oktober des Jahres 1913, kam dem damaligen Bürgermeister Wendt in der Harzstadt Ballenstedt die Idee, einen Bismarckturm errichten zu lassen. Als Standort wurde der markante bewaldete Stahlsberg über der Ortschaft Opperode, heute ein Ortsteil von Ballenstedt, gewählt. Der Turm sollte vom Architekten Professor Wilhelm Kreis entworfen werden, der bereits über fünfzig weitere Bismarcktürme und Bismarcksäulen geplant hatte. Etliche der Entwürfe des Professors waren bereits prämiert worden, meist die des Baumusters GÖTTERDÄMMERUNG mit AUSSICHTSPLATTFORM und FEUERSCHALE. Auch der Ballenstedter Turm sollte diesem Schema entsprechen.


Größere Karte anzeigen

Als Baumaterialien wurden einheimischer Granit und Kalkstein ausgewählt. Der ebenerdige Eingang zu diesem Denkmal wurde durch das Familienwappen des Fürsten von Bismarck geziert. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges brachte die Bauarbeiten vollständig zum Erliegen. Erst 1931 wurden sie unter Federführung des Harzvereins wieder aufgenommen, jedoch in deutlich abgespeckter Form. Unter anderem wurde auf die Feuerschale und die Turmspitze verzichtet. In den Jahren nach der Wiedervereinigung wurde der Turm grundlegend saniert. Leider ist der Turm nicht jederzeit frei zugänglich. Ein Spaziergang auf den Stahlsberg zum Bismarckturm von Ballenstedt lohnt aber dennoch zu jeder Jahreszeit.

Bild: Der Bismarckturm auf dem Stahlberg bei Opperode.

Bild: Der Bismarckturm auf dem Stahlberg bei Opperode.

Bild: Der Bismarckturm auf dem Stahlberg bei Opperode.

Bild: Der Bismarckturm auf dem Stahlberg bei Opperode.

Bild: Der Bismarckturm auf dem Stahlberg bei Opperode.

Bild: Der Bismarckturm auf dem Stahlberg bei Opperode.

Noch ein Tipp: Die Karte zeigt die exakte Position des Bismarckturmes auf dem Stahlsberg bei Opperode. Von Opperode aus ist der Stahlsberg mit dem Bismarckturm in wenigen Minuten über den so genannten Mönchweg in einem moderaten Anstieg zu erreichen. Parkmöglichkeiten finden sich in Opperode überall, so zum Beispiel an der Kirche. Für Besitzer eines tragbaren GPS hier noch die genauen Koordinaten des Bismarckturmes von Opperode: N51°42.860 E11°15.518.

Kommentare sind geschlossen.