Langenstein bei Halberstadt – Freifrau Maria Antonia von Branconi und Schloss Langenstein

Die Geschichte des Schlosses zu Langenstein bei Halberstadt ist eng mit der Freifrau Maria Antonia von Branconi (* 1746 – ✝ 1793) verbunden. Sie kaufte 1776 das Landgut Langenstein und ließ sich zwischen 1778 und 1783 das Schloss errichten. Doch wer war eigentlich die Freifrau von Branconi? Das fragte sich auch Friedrich II. von Preußen – Der ALTE FRITZ oder FRIDERICUS REX – „wer eigentlich die von Branconi geb. von Elsner ist? auch ob und aus welchem auswärtigen Land, Sie Sich, mit dem angegebenen ansehnlichem Vermögen, in dero dortigen Fürstenthum, ansäßig gemacht hat?“


Größere Karte anzeigen

Die Branconi war die Maitresse des braunschweigischen Thronfolgers Karl Wilhelm Ferdinand (* 1735 – ✝ 1806) von Braunschweig. Er lernte sie nach seiner Hochzeit auf einer Studienreise kennen. Zu dieser Zeit war sie bereits Witwe und Mutter von zwei Kindern. Nach dem Bruch mit dem braunschweigischen Thronfolger – dieser hatte mittlerweile eine neue Gespielin gefunden – zog sie 1777 nach Langenstein bei Halberstadt. Allerdings kaufte sie bereits 1786 das Landgut Chanet bei Neufchatel in der Schweiz. Das Schloss Langenstein hatte in der Folgezeit mehrere Besitzer. Die Freifrau von Branconi hatte Schriftverkehr – und vielleicht auch anderen – mit damaligen Größen wie Johann Wolfgang von Goethe und Johann Wilhelm Ludwig Gleim.

Bild: Maria Antonia von Branconi. Portrait von Anna Rosina de Gasc (1713-1783) von 1770. Dieses Bild ist gemeinfrei, weil seine urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist.

Bild: Maria Antonia von Branconi. Portrait von Anna Rosina de Gasc (1713-1783) von 1770.
Dieses Bild ist gemeinfrei, weil seine urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist.

Irgendwann kam das Gut in den Besitz der Familie Rimpau, die 1857 den Schlosspark im Stil englischer Landschaftsgärten neu gestalten ließ. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden einige Umbauten am Schloss durchgeführt und ein Tennisplatz errichtet. Die Familie Rimpau wurde 1945 im Zuge der Bodenreform in der sowjetischen Besatzungszone enteignet. Ab 1946 wurde das Schloss Langenstein als Heilstätte genutzt. Seit 1998 ist im Schloss Langenstein ein Therapiezentrum für autistische Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene untergebracht.

Bild: Das Schloss zu Langenstein bei Halberstadt.

Bild: Das Schloss zu Langenstein bei Halberstadt.

Bild: Das Schloss zu Langenstein bei Halberstadt.

Bild: Das Schloss zu Langenstein bei Halberstadt.

Bild: Das Schloss zu Langenstein bei Halberstadt.

Bild: Das Schloss zu Langenstein bei Halberstadt.

Externe Links:
Maria Antonia von Branconi – WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Antonia_von_Branconi

Kommentare sind geschlossen.