Quedlinburg – Die Bicklingswarte

Für eine kurze Zeit war der Harz im Hochmittelalter unter den Ottonen der Mittelpunkt des Deutschen Reiches und Quedlinburg am Nordrand des Harzes seine Hauptstadt. Die Stadt konnte sich noch für einige Jahrhunderte ihren Stolz bewahren. Ihre Wehrhaftigkeit sicherte sich Quedlinburg durch eine Stadtmauer und einige vorgelagerte Warten. Diese Warten – im Mittelalter wurden bis zu elf gezählt – standen auf exponierten Geländepunkten rings um die Stadt. Sie boten den Ackerbürgern bei der Feldarbeit Schutz vor plötzlichen Überfällen. Ihre weitere Funktion bestand darin, die Stadt vor Angreifern zu warnen.


Größere Karte anzeigen

Nur sechs der ehemals elf Wachtürme haben bis in unsere Zeit überdauert und einer von ihnen ist die Bicklingswarte, die südöstlich der Stadt auf einem Hügel unweit des Ortes Quarmbeck liegt. Wie alle Quedlinburger Warten steht die Bicklingswarte unter Denkmalschutz. In den Jahren nach der Wiedervereinigung wurde sie grundlegend saniert. In ihrem Inneren wurde eine verzinkte Treppe eingebaut, sodass die Bicklingswarte heute voll zugänglich ist. Der besondere Reiz der Bicklingswarte liegt in ihrer malerischen Lage in der Hügellandschaft des nördlichen Harzvorlandes. Von der Aussichtsplattform der Bicklingswarte kann man zu jeder Jahreszeit einen schönen Rundblick über die umliegenden Felder und Gehölze genießen. Und das, da die Bicklingswarte weitgehend unbekannt ist, in einer nahezu ungestörten Ruhe abseits des touristischen Treibens der Stadt Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: An der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: Auf der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: Auf der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: Auf der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Bild: Auf der Bicklingswarte bei Quedlinburg.

Noch ein Tipp: Die Karte zeigt die exakte Position der Bicklingswarte. Parken kann man problemlos in Quarmbeck. Am Ortsende Quarmbecks – an der Feuerwache – beginnt ein Feldweg, der direkt in östlicher Richtung zur Bicklingswarte führt. Der Weg kreuzt nach ein paar hundert Metern die Straße L242 von Quedlinburg nach Rieder. Die einfache Wegstrecke beträgt etwa 2 Kilometer, meist eben und ohne besondere Schwierigkeiten. Ab der Kreuzung mit der L242 ist der Weg als Radwanderweg sehr gut ausgeschildert, sodass man sich nicht verlaufen kann. Für Besitzer eines tragbaren GPS hier noch die genauen Koordinaten der Bicklingswarte: N 51°45.580 E 11°10.429.

Kommentare sind geschlossen.